Lessons learned von unserer ersten Q&A Session


blog photo
Veröffentlicht von Marius Sprenger am 8. April 2021
Insights


Letzte Woche haben wir die allererste Q&A-Session mit unserer Community veranstaltet. 

Schon als lemon.markets nicht mehr als eine vage Idee von ein paar Studenten ohne wirkliches Produkt war, war es uns extrem wichtig, regelmäßiges Feedback von unseren Nutzer:innen einzuholen. Daran hat sich natürlich nichts geändert. Ich meine, wie sollen wir ein Produkt entwickeln, das unseren Nutzer:innen gefällt, wenn wir nicht kontinuierlich Ideen/Kritik/Feedback von den Menschen einbeziehen, die das Produkt bereits nutzen? Um diesen Ansatz auch wirklich zu verkörpern,  haben wir uns also in unserem Berliner Büro hingesetzt und eine Stunde lang über Zoom mit unseren Nutzer:innen gesprochen. Über den aktuellen Status Quo, was in den nächsten Wochen und darüber hinaus geplant ist, und über Ideen und Fragen, die unsere Nutzer:innen haben könnten. In diesem Blogbeitrag wollen wir die Ergebnisse dieser Q&A Session zusammenfassen.

Wir wollen, dass  lemon.markets für ein nutzerzentriertes Produkt, Transparenz, Sicherheit und ein rundum großartiges Erlebnis steht. Wir denken, dass ein großer Teil davon ist, zu kommunizieren, woran wir gerade arbeiten und in welche Richtung wir das Produkt lemon.markets in Zukunft entwickeln wollen

Aktueller Stand

Wir haben den ersten Prototypen unserer API im vergangenen September gelauncht, obwohl wir wussten, dass er zum damaligen Zeitpunkt weder fertig noch fehlerfrei war. Die Idee dahinter ist schnell erklärt: Wir wollten so früh wie möglich herausfinden, wie die Leute mit unserer API arbeiten wollen. Auch wenn wir schnell an einen Punkt kamen, an dem wir mehr Anmeldungen und API-Anfragen bekamen, als wir bewältigen konnten, hat uns der Prototyp geholfen, die Idee von lemon.markets weiterzuentwickeln und über die Zeit zu konkretisieren. Ursprünglich war lemon.markets als eine einfache Schnittstelle zur Automatisierung von Handelsstrategien geplant, aber das Feedback unserer ersten Nutzer:innen hat uns gezeigt, dass wir unsere Geschäftsidee in Richtung einer Handelsinfrastruktur weiterentwickeln wollen, mit der unsere Nutzer:innen viele verschiedene Arten von Produkten bauen können. Im ersten Quartal 2021 haben wir uns dann  zunächst darauf konzentriert, Bugs zu beheben, haben aber dabei schnell gemerkt, dass uns das wertvolle Ressourcen gekostet hat.

Daher haben wir Anfang März die schwierige Entscheidung getroffen, keine Zeit mehr auf den Prototyp zu verwenden, sondern stattdessen unseren Service von Grund auf neu zu bauen. Diese Entscheidung wurde uns dadurch erleichtert, dass sich das lemon.marketsTeam im März mehr als verdoppelt hat: Wir sind jetzt 7 Mitarbeiter, die Vollzeit an dem Produkt arbeiten, sowie zusätzliche Freelancer für die Frontend-Entwicklung und DevOps. Es war schön zu sehen, dass sich unsere Entwicklungsgeschwindigkeit signifikant beschleunigt hat und wir arbeiten hart daran, das neue Produkt zu bauen.


Fahrplan

Die wohl wichtigste Information zuerst: Wir planen, bis Ende des Jahres den Handel mit echtem Geld anzubieten. Zurzeit finalisieren wir unsere Gespräche mit einem Bankpartner, der uns dabei helfen wird, unser Produkt zu launchen. Dabei denken wir über unseren "Relaunch" als einen 3-stufigen Prozess nach:

  1. Version 2 unserer Sandbox-Umgebung (#stable)
  2. Backtesting-Funktion
  3. Live-Handel

Um zu vermeiden, dass wir neue Sign Ups und steigende API-Nutzung nicht mehr abwickeln können, haben wir beschlossen, den Relaunch in mehreren Schritten anzugehen. Daher werden wir eine Closed Beta starten und jede Woche kleine Gruppe von jeweils 10 Person onboarden. Diese neuen User können sich dann in unserer neuen Web-App anmelden, mit dem Sandbox-Trading beginnen und im weiteren Verlauf zum Backtesting und Live-Handel übergehen. Wenn alles wie geplant  funktioniert, können sich die nächsten 10 Nutzer:innen für das Onboarding anmelden und die Closed-Beta Plattform testen. Dieser Prozess hat unserer Meinung nach zwei Vorteile: Erstens können wir die API so schrittweise erweitern, und zweitens enthält der Onboarding-Prozess eine persönliche Komponente. Das ist auf der einen Seite gut für unsere neuen User, da sie eine:n Ansprechpartner:in bei lemon.markets haben, die:der sie schrittweise an das Produkt heranführt. Gut für uns ist, dass wir direkt Feedback und Verbesserungsvorschläge erhalten, die wir dann iterativ für neue Closed-Beta User einführen können. Da wir der Community etwas zurückgeben wollen, wird es sehr wahrscheinlich eine Warteliste geben, aber die Details dazu haben wir noch nicht ganz entschieden. Wir werden uns aber wieder bei Euch der Community melden, sobald alles geklärt ist :)

Community-Fragen

Ein großer Teil unserer Q&A Session bestand natürlich aus den Fragen aus der Community. Nachfolgend findest Du eine Zusammenfassung aller Fragen und Antworten aus der Community.

Wie wird der Sandbox Relaunch ablaufen?

Wie wir in der Roadmap beschrieben haben, arbeiten wir daran, die Sandbox-Umgebung von Grund auf neu zu bauen. Dies wird zu einer stabileren und zuverlässigeren API führen, deren Nutzung Dir (hoffentlich) mehr Spaß machen wird. Gleichzeitig arbeiten wir an einem Relaunch unserer Web-App und der Dokumentation. Zusätzlich rebranden wir die lemon.markets Website und unsere Social Media Accounts. Wenn wir damit fertig sind, sollte alles wesentlich besser funktionieren, aussehen und sich somit insgesamt smoother anfühlen. Wir werden auch dafür sorgen, dass wir verschiedene Use Cases in unserer Dokumentation abbilden, so dass der Einstieg und die Nutzung unserer API vereinfacht werden - unabhängig davon, wie gut Deine Programmier-Skills sind. Bitte schau Dir unsere aktuelle Dokumentation an, um herauszufinden, was Du noch benötigst, und füll anschließend dieses kurze Formular aus. Vielen Dank :)

Wie sieht das Geschäftsmodell von lemon.markets aus?

Wir haben uns entschieden, dass ein Abo-Modell die fairste Strategie ist, um den Bedürfnissen aller User gerecht zu werden. Das bedeutet, dass wir die API-Nutzung begrenzen und verschiedene Abonnement-Angebote anbieten werden. Dadurch kannst Du lemon.markets so nutzen, wie es für Dich und Deine Handelsstrategie/Anwendung am besten passt. Das bedeutet auch, dass Du Dir keine Gedanken über die Anzahl Deiner Trades machen musst, sondern Dich darauf konzentrieren kannst, ein großartiges Produkt zu entwickeln. Es gibt keine versteckten Kosten oder einen festgelegte Preis pro Trade. Du zahlst einfach und bequem Dein monatliches Abo.

Wir glauben an die Kraft von Freiheit und Transparenz, wenn es um die Nutzung einer API und um die Börse generell geht. Daher machen wir den ersten Schritt für ein vertrauenswürdiges und angenehmes Produkt, indem wir unser Vergütungsmodell offenlegen. Neben der Abonnementgebühr wird es für uns noch weitere Wege geben, Einnahmen zu erzielen. Wir werden diese transparent kommunizieren, sobald wir alles mit unserem Bankpartner und Anwälten geklärt haben. Diese zusätzlichen Einnahmequellen werden Dich als Nutzer:in nicht (oder nur indirekt) beeinflussen. Wir finden es aber dennoch für wichtig, zu kommunizieren, wie wir als Unternehmen Geld verdienen.

Ist es erforderlich, einen Trading Alogorithmuszu entwickeln, um lemon.markets nutzen zu können?

Ein klares Nein. Die Anwendungsfälle sind breit gefächert. Alles, was Du Dir vorstellen kannst zu bauen, kann sehr wahrscheinlich auch mit unserer API gebaut werden :D

In der neuen Sandbox-Umgebung musst Du jedoch entweder eine Strategie oder eine App erstellen, wenn Du mit unserer API arbeiten möchtest. Der typische Use Case für eine Strategie ist eine automatisierte Trading Strategie. Eine App kann jedoch alles Mögliche sein. Du möchtest Dein eigenes Robinhood bauen? Go for it! Alle Trades innerhalb Deiner App werden dann über unsere API ausgeführt. Du möchtest Dein eigenes Handels-Dashboard erstellen, mit dem Du die Trends Deiner Lieblingsaktien bequem beobachten kannst? Easy! Du kannst die Marktdaten über lemon.markets beziehen. Sobald wir unser Produkt gelauncht haben, werden wir Dir auch konkrete Beispiele dafür geben, was alles mit der lemon.markets API möglich ist.

Wird es weitere Daten-APIs geben? Zum Beispiel für Börsennachrichten?

Unser Schwerpunkt liegt aktuell auf der Bereitstellung eines stabilen Marktdatenservices und einer einwandfreien Order-Abwicklung. Deshalb sind wir noch nicht sicher, ob und wann wir in der Lage sein werden, zusätzliche Daten-APIs anzubieten. Wir können jedoch Daten von Drittanbietern integrieren und aggregieren, sodass unsere Nutzer:innen leicht darauf zugreifen können. Die Daten-API ist jedoch eher mittel oder langfristig geplant.

Was ist Euer Tech Stack?

Wir verwenden 2 Programmiersprachen für unser Backend: Node.js und Python. Node.js wird in erster Linie für asynchrone Vorgänge verwendet: Wir müssen vielen Daten von der Börse gleichzeitig verarbeiten. Hier kommt Node.js zum Einsatz. Für Python verwenden wir Django als Framework. Unser Frontend wird mit React entwickelt. Für das deployment verwenden wir AWS und nutzen die Flexibilität von Kubernetes-Clustern sowie verschiedene Datenbanken und Streams. Unsere Dokumentation ist mit dem Open Source Framework Docusaurus gebaut.

Wie plant Ihr die Integration der Community?

Die Community ist  ein sehr wichtiger Punkt für uns. Die Beteiligung der Community hat für uns eine hohe Priorität und wir wollen sicherstellen, dass jede:r, die:der einen Beitrag zu lemon.markets leisten möchte, dies auch tun kann. Die Nutzer:innen wollen ein cooles Produkt. Wir freuen uns über konstantes Feedback und Engagement. Beides geht Hand in Hand und nur durch die Zusammenarbeit mit unseren Nutzer:innen kann ein gutes Produkt entstehen. Wir haben vor einiger Zeit ein Python-SDK veröffentlicht und sind dankbar, wenn Du dazu beiträgst oder Dein eigenes SDK für JavaScript, C#, R oder eine andere Sprache entwickelst. Kontaktiere uns dafür gerne mit Deinen Ideen und wir werden gemeinsam an einer Lösung arbeiten. Wir versuchen auch, den Prozess des Beitragens zu lemon.markets etwas strukturierter zu gestalten. Meld Dich dahingehend gerne, wenn Du Ideen hast.

Habt ihr derzeit ein Forum?

Im Moment nutzen wir Slack, damit die Community Fragen an uns und andere Community-Mitglieder stellen kann. Wir denken jedoch darüber nach, das Community-Erlebnis in den kommenden Monaten zu relaunchen. Slack ist zum jetzigen Zeitpunkt sehr wertvoll, da wir schnell Feedback erhalten und unseren Nutzer:innen direkt helfen können. Allerdings wächst die Community recht schnellund möglicherweise stellen wir auf ein anderes System um, um den Anforderungen besser gerecht zu werden. Slack hat den Nachteil, dass es ein "geschlossenes System" ist. Wir wollen aber alle User abholen. Menschen, die an der Nutzung von lemon.markets interessiert sind, sollen schnell mit anderen Nutzer:innen in Kontakt treten können und Informationen sollen leicht zu finden sein. Deshalb denken wir über die Entwicklung eines offeneren Systems nach, in dem Informationen für jede:n zugänglich sind. Wir könnten uns auch mit einem hybriden System mit Slack und einer Art öffentlich zugänglicher Lösung anfreunden. Dahingehend müssen wir uns noch entscheiden, was der beste Weg ist :)


Wir hoffen, dass ihr einen guten Einblick in die Arbeit und den Status Quo bekommen habt, an dem wir gerade arbeiten und was wir für die Zukunft planen. Wir sind Euch sehr dankbar für Eure Geduld, vor allem weil es aktuell nach außen wenig sichtbaren Fortschritt gibt. Aber wir hoffen, dass ihr ein Gefühl dafür bekommen habt, dass im Hintergrund eine Menge passiert. All das wird hoffentlich sehr bald zu einer API führen, die allen (mehr) Spaß macht. Habt ihr eine Frage, die wir während der Q&A Session nicht beantwortet haben oder habt ihr zusätzliche Vorschläge für uns? Schreibt uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Wir planen, die Q&A-Sessions regelmäßig Donnerstags zu machen, also tretet unserer Slack-Community bei, wenn ihr Lust habt, um die nächste nicht zu verpassen.

Beste Grüße

Euer 🍋.markets-Team

Das könnte Dich auch interessieren

Mit OpenFIGI und lemon.markets ein Tickersymbol einer ISIN zuordnen

blog photo

Wenn Du an verschiedenen Börsen tradest, wirst Du feststellen, dass diese meist unterschiedliche Methoden haben um Wertpapiere zu identifizieren. Die US-Börsen verwenden beispielsweise häufig Ticker, während die deutschen Börsen auf eine ISIN verweisen. Und manchmal ist das Wechseln zwischen diesen Identifiern nicht so einfach, wie man es erwarten würde. Stattdessen kannst Du den Prozess automatisieren, indem Du einen (weniger als 10 Zeilen) Code schreibst, der die "Übersetzung" für Dich übernimmt. Lies weiter, um zu erfahren, wie Du die OpenFIGI- und lemon.markets-APIs nutzen kannst, um einem Ticker die entsprechenden ISIN zuzuordnen.

10 Fehler beim (automatisierten) Trading und wie Du sie vermeidest

blog photo

Hallo! Mein Name ist Joanne und ich bin Teil des lemon.markets-Teams in Berlin. Wir bauen eine Trading API, mit der Entwickler:innen ihre eigene Trading Experience gestalten können. Außerdem wollen wir eine Umgebung schaffen, in der Nutzer:innen sich zu der Schnittmenge von  Algorithmus-Entwicklung und dem Aktienmarkt austauschen können. Wir wollen zu dieser Diskussion auch etwas beitragen und haben deshalb eine Liste mit zehn Fehlern zusammengestellt, die Anfänger im automatisierten Handel (um ehrlich zu sein, manchmal auch erfahrene Profis) machen können. Damit sie Dir nicht passieren, haben wir zusätzlich erklärt, wie Du sie vermeiden kannst.

Integration von lemon.markets in Deinen Telegram-Bot (Teil 2 von 2)

blog photo

Hallo! Ich bin Joanne und gehöre zum Team von lemon.markets. Wir sind ein Berliner Start-up, das automatisiertes Trading über APIs ermöglicht. Unser Ziel ist es, Entwicklern und Entwicklerinnen alle Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, mit denen sie ihre eigene Trading Experience an der Börse bauen können. Dabei gibt es hunderte Use-Cases für unser Produkt, wie beispielsweise ein eigenes Frontend zum Platzieren von Orders. Dafür kannst Du bei Null anfangen oder einen bereits existierenden Dienst wie beispielsweise Telegram nutzen. In diesem Artikel erweitere ich das Projekt, das wir in unserem letzten Artikel vorgestellt haben.

Tiefer eintauchen

Finde weitere Ressourcen für einen einfachen Einstieg

In unserer Dokumentation erfahrt Ihr mehr über unsere API-Struktur, die verschiedenen Endpunkte und spezifische Anwendungsfälle.

Austauschen

Tritt der lemon.markets Community bei

Tritt unserem Slack-Channel bei, um Dich aktiv an unserer Community zu beteiligen, Fragen an andere Nutzer:innen zu stellen und immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Team unterstützen

Lust lemon.markets mit uns zu bauen?

Wir sind immer auf der Suche nach großartigen Ergänzungen für unser Team, die uns beim Aufbau einer Brokerage Infrastruktur für das 21. Jahrhundert helfen.

Products
Pricing
For Developers
SlackGithubBlog
© lemon.markets 2021Privacy PolicyImprint
All systems normal