Trading Begriffe, die Du als fortgeschrittene*r Trader:in kennen solltest


blog photo
Marius Sprenger9. März 2022
Trading


Vor einiger Zeit haben wir einen Blogpost über Trading Begriffe für Anfänger:innen veröffentlicht. Da wir davon ausgehen können, dass Ihr seitdem alle gute Fortschritte gemacht habt, ist es an der Zeit, die Latte höher zu legen. In diesem Blogpost werden wir einige Fachbegriffe für Fortgeschrittene diskutieren und erklären. Wenn Du also bei dem Begriff "Wall Street" nicht an eine Mauer denkst und bei "Markteröffnung" nicht an den Wochenmarkt denkst, dann bist Du hier genau richtig.

Es gibt etwa eine Million Trading Begriffe zu lernen und es macht wenig Sinn, eine vollständige Liste mit allen zu erstellen. Was Du aber tun kannst: Irgendwo anfangen und versuchen, Deine Liste so gut wie möglich zu strukturieren.

Die Unternehmensseite

Beginnen wir mit ein paar Begriffen, die mit Unternehmen bzw. Gesellschaften zu tun haben. Die Motivation vieler Menschen, in den Handel einzusteigen, besteht letztlich darin, am Erfolg ihrer Lieblingsunternehmen teilzuhaben.

Börsengang (IPO)

Ein Börsengang, auch Initial Public Offering (IPO) genannt, ist wahrscheinlich einer der spannendsten Schritte für ein noch relativ junges Unternehmen. Im Allgemeinen kann man sich einen IPO als den Übergang von einem privaten zu einem öffentlichen Unternehmen vorstellen. Das bedeutet, dass ein Unternehmen, das zuvor nur eine kleine Anzahl von Aktionär:innen hatte (z.B. Gründer:innen, frühe Mitarbeiter:innen, Business Angels, VCs,...), nun an die Börse geht, um auch der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, Aktionär:in zu werden. IPOs können für Unternehmen eine Chance sein, zusätzliches Kapital zu beschaffen und werden in der Regel eingeleitet, wenn das Unternehmen ein bestimmtes Wachstum/ eine bestimmte Größe und/oder eine bestimmte Bewertung erreicht hat (nehmen wir unser geliebtes 🦄 als Maßstab). Einige der am meisten erwarteten IPOs des Jahres 2021 waren die der 🇧🇷 Neobank Nubank oder der Dating App Bumble 🐝. Kannst Du das Unternehmen erraten, das mit seinem IPO weltweit das meiste Geld eingesammelt hat?*

Dividenden

Stellen wir uns vor, ein Unternehmen hat seinen Börsengang erfolgreich gemeistert, die Dinge beginnen sich zu stabilisieren, das Unternehmen ist nun an der Börse notiert und kann von der Öffentlichkeit gehandelt werden. Um treue Aktionär:innen zu belohnen, könnte ein Unternehmen beschließen, einen Prozentsatz seines Gewinns zurückzugeben: Das nennt man Dividende. Je nachdem, was das Unternehmen beschließt, können Dividenden in unterschiedlichen Zeitabständen ausgeschüttet werden, z. B. monatlich, vierteljährlich, jährlich, [...]. Allgemein sind Dividenden eine Wissenschaft für sich und wir wollen sie nicht zu sehr in die Länge ziehen. Aber ein wichtiges Konzept der Dividenden ist das Ex-Datum, das bestimmt, wer eine Dividende erhält und wer nicht. Wenn Du also Aktien vor dem Ex-Datum gekauft hast, hast Du Anspruch auf eine Dividendenausschüttung. Wenn Du nach dem Ex-Datum gekauft hast, dann wünschen wir Dir beim nächsten Mal mehr Glück. Wie Du Dir vorstellen kannst, treffen viele Leute ihre Trading Entscheidungen auf Grundlage des Ex-Termins. Ich nenne sie liebevoll Dividendentouristen 😃. Letztendlich ist es aber absolut sinnvoll, die Dividendentermine eines Unternehmens genau zu beobachten. Ein großartiges Tool dafür ist DivvyDiary.

Marktkapitalisierung

Sobald ein Unternehmen an der Börse notiert ist, bist Du als potenzielle*r Aktionär:in natürlich daran interessiert, herauszufinden, was ein Unternehmen tatsächlich wert ist. Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, ist ein Blick auf die Marktkapitalisierung des Unternehmens. Hinter der "Marktkapitalisierung" steht eine einfache Formel:

1Marktkapitalisierung = Aktienkurs * Anzahl der ausstehenden Aktien

Wenn also ein Unternehmen 10.000.000 ausstehende Aktien hat, die zu 100 € pro Aktie gehandelt werden, dann beträgt die Marktkapitalisierung 1.000.000.000 €. Diese Information kann für Dich als Trader:in sehr nützlich sein, da Du in der Regel davon ausgehen kannst, dass eine höhere Marktkapitalisierung in vielen Fällen ein größeres und stabileres Unternehmen bedeutet. Es wird Dich daher wahrscheinlich nicht überraschen, wenn Du herausfindest, welches Unternehmen die höchste Marktkapitalisierung weltweit hat .

Aktiensplits

Im Fall von Aktiensplits ist der Begriff wörtlich zu nehmen. Ein Unternehmen kann beschließen, die Anzahl seiner ausstehenden Aktien zu erhöhen und gleichzeitig den Gesamtwert beizubehalten. Das nennt man einen Aktiensplit. Ein typisches Szenario ist, wenn der Aktienkurs eines Unternehmens deutlich gestiegen ist. Nehmen wir an, ein Unternehmen wurde vor ein paar Monaten mit 100 € pro Aktie gehandelt und wird jetzt mit 1.000 € pro Aktie gehandelt. Das kann dazu führen, dass der Anreiz für die Öffentlichkeit sinkt, Aktionär:in zu werden. Daher könnte ein Unternehmen zum Beispiel einen Aktiensplit im Verhältnis 10:1 durchführen, was bedeutet, dass alle Aktionäre, die eine Aktie für 1.000 € besaßen, jetzt 10 Aktien für je 100 € besitzen. Der Gesamtwert für die bestehenden Aktionär:innen ist der gleiche, aber der jetzt niedrigere Preis für eine Aktie kann neue Aktionär:innen anlocken. Tesla 🚗 ist ein berühmtes aktuelles Beispiel, das im August 2021 einen Aktiensplit im Verhältnis 5:1 angekündigt hat. Das Gegenteil ist die Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway, deren Vorsitzender kein anderer als die Investorenlegende Warren Buffet ist. Da Berkshire Hathaway nie einen Aktiensplit durchgeführt hat, liegt der Aktienkurs derzeit bei ~415.000 €. Verlockend, oder?? 😏

Die Traderseite

Nachdem wir so lange über Unternehmen gesprochen haben, wollen wir uns jetzt wieder auf Dich konzentrieren: den*die Trader:in. Es gibt unendlich viele Dinge, die Du tun kannst, Strategien, die Du verfolgen kannst, Indikatoren, die Du analysieren kannst oder Techniken, die Du anwenden kannst. Lass uns einige genauer angucken:

Fundamentale vs. Technische Analyse

Unter erfahrenen Trader:innen kann dies sehr leicht zu einer endlosen Diskussion werden, bei der am Ende die Fäuste fliegen: Wie kann man am besten analysieren, ob eine Aktie/ ein Unternehmen einen Kauf wert ist? Im Großen und Ganzen gibt es zwei Ansätze, die Du verfolgen kannst (ja, ja, sehr vereinfacht, ich weiß):

  1. Die Fundamentalanalyse geht davon aus, dass der Wert eines Unternehmens durch die Betrachtung unternehmensspezifischer finanzieller und allgemeiner wirtschaftlicher Faktoren bestimmt werden kann. Das können z.B. die Bilanz, eine Kapitalflussrechnung oder (wenn Du in eine eher qualitative Richtung gehst) das Geschäftsmodell des Unternehmens, das Managementteam oder die allgemeine Markenwahrnehmung in der Öffentlichkeit sein.
  2. Die technische Analyse hingegen geht davon aus, dass alles, was Du wissen musst, bereits im Aktienkurs des Unternehmens enthalten ist. Daher wäre es sinnvoller, die Entwicklung des Aktienkurses zusammen mit verschiedenen technischen Kriterien zu analysieren. Damit eröffnet sich jedoch ein ganz neues ♾️ Feld mit vielen verschiedenen Ansätzen, die Du verfolgen kannst. Wie wäre es mit einer Mean-Reversion-Strategie

Indikatoren

Wenn Du tiefer in bestimmte Trading Strategien eintauchst und Deine Kauf-/Verkaufsentscheidungen auf bestimmte Signale stützen willst, kannst Du dazu verschiedene Indikatoren verwenden. In vielen Fällen basiert ein Indikator auf einer bestimmten technischen Analyse (obwohl es auch einige gibt, die wirtschaftlicher Natur sind) und gibt Dir eine Indikation (😏), ob Du ein bestimmtes Wertpapier kaufen oder verkaufen solltest. Es gibt viele, viele verschiedene Indikatoren, die Du verwenden kannst, aber einige der bekannteren sind der gewichtete gleitende Durchschnitt (engl. WMA) oder der Relative-Stärke-Index (RSI). Wenn Du in Python entwickelst, haben wir eine Reihe interessanter Pakete zusammengestellt, mit denen Du ganz einfach verschiedene Indikatoren für einen bestimmten Kursdatensatz berechnen kannst. Den Blogpost findest Du hier.

Cost Averaging

Cost Averaging ist eine der einfachsten, aber am häufigsten angewandten Trading Strategien und die Idee dahinter ist leicht erklärt: Das Risiko eines Aktienkaufs wird gestreut, indem in festen Abständen kleine Geldbeträge investiert werden und so mögliche Kursschwankungen ausgeglichen werden. Du kannst es Dir wie einen typischen Sparplan vorstellen: Jeden Monat investierst Du einen bestimmten Geldbetrag in eine Aktie oder einen ETF. Manchmal steigen die Kurse, manchmal fallen sie, aber auf lange Sicht kann der Sparplan am langfristigen Wachstum der Aktie oder des ETF teilhaben. Da es so einfach ist, entscheiden sich natürlich viele Trader:innen für dieses Konzept. Wir von lemon.markets haben sogar eine Cost-Averaging Strategie entwickelt, die Du ganz einfach mit der lemon.markets API umsetzen kannst. Wenn Du daran interessiert bist, kannst Du sie Dir hier ansehen.

Die Marktseite

Wir haben über die Unternehmensseite und über die Traderseite gesprochen. Was steht zwischen ihnen? Richtig: Der Markt 🎉.

Zum Schluss wollen wir noch einige Trading Begriffe besprechen, die sich speziell auf den Markt oder die Börse beziehen, an der Du Deine Wertpapiere handelst.

Market Maker

Wenn Du jemals über einen Bid- und einen Askkurs für ein Wertpapier gestolpert bist und den Spread berechnet hast, um Deine Trading Entscheidung zu treffen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du mit einem Market Maker in Kontakt warst, auch wenn Du es nicht wusstest. Allgemein, sind Market Maker Personen oder Unternehmen, die Liquidität in einen Markt bringen, indem sie Kurse für handelbare Wertpapiere stellen. Market Maker bieten damit eine besondere Dienstleistung für einen Markt an (das Risiko, Wertpapiere zu halten und anschließend zu kaufen/verkaufen, um den Markt mit Liquidität zu versorgen).

Blue Chip Aktien vs. Pennystocks

Natürlich gibt es, wie bei so ziemlich allem auf der Welt, auch große Unterschiede zwischen verschiedenen Aktien, die Du kaufen kannst. Die wahrscheinlich größte Diskrepanz gibt es zwischen Blue Chip Aktien und Pennystock:

  • Blue Chip Aktien sind im Allgemeinen prestigeträchtige Unternehmen mit einem äußerst positiven Ruf in der Öffentlichkeit und einer oft jahre-, wenn nicht jahrzehntelangen Erfolgsbilanz. Denk an Apple, Adidas, Microsoft und so weiter. Wenn wir an die oben beschriebene Marktkapitalisierung zurückdenken, handelt es sich meist (wenn nicht sogar ausschließlich) um Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von einer Milliarde Dollar und mehr. Viele Menschen halten sich bei ihren Investitionen an Blue Chip Aktien, weil sie hoffen, sich so vor Marktturbulenzen zu schützen, was manchmal funktioniert, aber nicht in allen Fällen. 
  • Pennystocks hingegen sind Unternehmen, die zu verschwindend geringen Preisen gehandelt werden (daher → Penny) und in den meisten Fällen nicht an größeren Börsen notiert sind, sondern über sogenannte Over-the-Counter (OTC) Transaktionen gekauft und verkauft werden können. Für die Unternehmen, die hinter ihnen stehen, kann dies eine Option für zusätzliche Finanzmittel sein. Während Pennystocks in der Theorie aufgrund ihres niedrigen Handelspreises ein enormes Potenzial für Kurssteigerungen bieten, zeigt die Realität, dass sie tatsächlich mit einem gewissen Risiko verbunden sind. Erinnerst Du Dich an die erste Stunde von Wolf of Wall Street, in der Leo mit reichen Leuten telefoniert? Das sind Pennystocks 😉 .

Rally/Pullback

Werfen wir zum Schluss noch einen Blick auf die Marktbewegung. Der Begriff Rallye suggeriert vielleicht schon eine schnelle Bewegung und genau das ist es auch. Im Allgemeinen beobachten wir bei einer Rallye eine sehr drastische Aufwärtsbewegung des Kurses eines Wertpapiers in einer vergleichsweise kurzen Zeitspanne. Eine Rallye entsteht/beginnt in der Regel, wenn eine ungewöhnliche Nachfrage nach einem bestimmten Wertpapier besteht, die schließlich zu steigenden Kursen führt. Diese ungewöhnliche Nachfrage kann durch verschiedene Dinge ausgelöst werden, z. B. durch bahnbrechende Nachrichten über ein Unternehmen (erinnerst Du Dich an den deutlichen Anstieg des Aktienkurses von BioNTech, nachdem die Nachricht über den COVID-19-Impfstoff des Unternehmens bekannt wurde? Das war ein gutes Beispiel für eine Rallye). Was normalerweise nach einer Rallye passiert, ist ein Pullback (wobei "nach", ein paar Tage oder manchmal ein paar Monate bedeuten kann). Das ist eine Phase, in der der Aufwärtstrend pausiert oder sich langsam umkehrt und sich die Kursbewegung wieder "normalisiert".

Gut, auch wenn die Liste bei weitem nicht vollständig ist, lassen wir es erst einmal dabei. Fehlt für Dich noch etwas? Möchtest Du ein paar Begriffe ergänzen? Oder hast Du bereits Ideen für den nächsten Teil dieser Serie, in dem wir uns mit Trading Begriffen für Profis beschäftigen werden? Lass es uns wissen. Bis dahin, vergiss nicht, Dich bei lemon.markets anzumelden 🍋.

Best,

Marius

*Der größte Börsengang in der Geschichte (Stand: Februar 2022) war der von Saudi Aramco mit 25,6 Milliarden US-Dollar: Quelle.

Das könnte Dich auch interessieren

blog photo

5 (+1) YouTube Kanäle für FinTech Enthusiasten

Auf YouTube kann man großartig neue Dinge lernen, zum Beispiel im Bereich Finanzbildung. In diesem Artikel stellen wir euch deshalb 5 YouTube-Kanäle vor, mit denen ihr euer Finanzwissen verbessern könnt.

blog photo

Eine kurze Einführung in Derivate

In diesem Blogpost möchten wir euch Derivate vorstellen - der Begriff kommt aus der Finanzwelt und lässt viele Leute ratlos zurück, und das obwohl es sich lohnt sich damit zu beschäftigen. Na, neugierig zu erfahren was der Unterschied zwischen Investieren und Traden ist, welche Gemeinsamkeit zwischen Finanzen und Wetter besteht & warum griechische Buchstaben hier ebenfalls eine Rolle spielen? In diesem Artikel diskutieren wir, was Derivate sind, wer Sie nutzt und wie diese bewertet werden können.

blog photo

Trading Begriffe, die Du als fortgeschrittene*r Trader:in kennen solltest

Marktkapitalisierung, IPO, Blue-Chip Aktien - kommt Dir das bekannt vor? Trading ist bekannt für seinen umfangreichen Fachjargon. Damit Du mitreden kannst, haben wir eine Liste mit den wichtigsten Trading Begriffen und ihren Definitionen zusammengestellt. Lies weiter, um mehr über diese Begriffe zu erfahren.

Tiefer eintauchen

Finde weitere Ressourcen für einen einfachen Einstieg

In unserer Dokumentation erfahrt Ihr mehr über unsere API-Struktur, die verschiedenen Endpunkte und spezifische Anwendungsfälle.

Austauschen

Tritt der lemon.markets Community bei

Tritt unserem Slack-Channel bei, um Dich aktiv an unserer Community zu beteiligen, Fragen an andere Nutzer:innen zu stellen und immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Team unterstützen

Lust lemon.markets mit uns zu bauen?

Wir sind immer auf der Suche nach großartigen Ergänzungen für unser Team, die uns beim Aufbau einer Brokerage Infrastruktur für das 21. Jahrhundert helfen.

Brauchst Du Hilfe?
Stell Deine Fragen in unserer CommunityStell Deine Fragen in unserer CommunityLeg mit unserer API Dokumentation losLeg mit unserer API Dokumentation losLass Dich von unserem Blog inspirierenLass Dich von unserem Blog inspirieren
© lemon.markets 2021DatenschutzImpressum
All systems normal

Als vertraglich gebundener Vermittler gemäß § 3 Abs. 2 WpIG für Rechnung und unter der Haftung der DonauCapital Wertpapier GmbH, Passauer Str. 5, 94161 Ruderting (kurz: DonauCapital), bietet Dir die lemon.markets GmbH, die Anlagevermittlung (§ 2 Abs. 2 Nr. 3 WpIG) von Finanzinstrumenten im Sinne des § 3 Abs. 5 WpIG sowie die Vermittlung von Konten an.